Moxen (Wärmetherapie)

Die Moxa-Therapie ist eine klassische chinesische Heilmethode. Durch die indirekte Anwendung von brennendem Beifusskraut auf Reaktionszonen des Körpers werden diese erwärmt und das Gewebe besser durchblutet. Dies aktiviert den Stoffwechsel, regt die Organfunktion und das Immunsystem an sowie die Produktion der roten Blutkörperchen. Moxa hat eine beruhigende Wirkung und wirkt regulierend auf das Nervensystem ein.

Schröpfen

Schröpfen ist eine naturheilkundliche Therapiemethode und beruht auf dem Prinzip der Ab-und Ausleitung von Krankeitsstoffen. Durch das Ansetzen der Schröpfköpfe kommt es zu einer lokalen Durchblutungssteigerung. So entsteht eine Tiefenwirkung. Diese regt damit den Zellstoffwechsel in den betroffenen Gebieten stark an. Schröpfen wird angewandt bei Verspannungen, zur Stärkung des Immunsystems, zur Lymphaktivierung, harmonisiert das Nervensystem und regt die Selbstheilungskräfte an.

Gua Sha (Stagnationen lösend/ausleitend)

In der traditionellen chinesischen Medizin wird Gua (Schaben) Sha (Hautreaktion) für viele Krankheitsbilder angewandt. Diese Art der Behandlung besteht aus dem Prinzip, dass das Körperinnere mit dem Körperäusseren verbunden ist. Krankmachende Faktoren sollen nach aussen abgeleitet werden. Mittels Schabetechnik wird die Durchblutung gefördert, der Stoffwechsel angeregt, das Gewebe besser mit Sauerstoff versorgt, Verspannungen gelöst und das Bindegewebe über die offenen Hautporen entgiftet.